behling bloggt

was mich bewegt | hier beschreibe ich es

Monat: November 2019

sozialer Zusammenhalt

Eine Kernkompetenz der Sozialdemokratie ist die soziale Gemeinschaft. Eine vielzitierte Weisheit besagt, eine Kette ist nur so stark, wie ihr schwächstes Glied. Leider befinden wir uns derzeit in einer Gesellschaftsform, in der finanzielle Schwäche mit sozialer Schwäche – absichtlich oder nicht? – verwechselt wird. Wenn wir finanzschwache Menschen, aber auch Menschen mit Behinderungen, an den Rand der Gesellschaft drängen, passieren unangenehme Sachen:

  • die betroffenen Personen schotten sich ab, trauen sich nicht, der Gesellschaft, die sie verurteilt, entgegenzutreten. Das ist eine Tragödie für Einzelpersonen selbst, aber auch für die gesamte Familie.
  • Es geht auch der Gesellschaft, also unserer Gemeinde, viel Potential verloren. Jeder Mensch hat Stärken, jeder kann etwas. Wer abgeschottet wird, kann und möchte dieses Potential nicht abrufen, um sich selbst, aber auch seinem Umfeld behilflich zu sein.

Statt einem starken Gemeinsam schwächen wir nicht nur Einzelpersonen, sondern uns alle.

Weiterlesen

Bitte folgt mir und drückt 'Gefällt mir'

Raumordnung

Örtliches Raumordnungskonzept

Was steckt da dahinter?
Die Gemeinde scheint derzeit in dieser Frage etwas konzeptlos. Und das meine ich keinesfalls angriffig. Wir sind am Rande des stetig – und aktuell stark – wachsenden Wiens, Wohnraum ist in unseren Lagen Mangelware. Auch wegen eines schlechten Leerstandsmanagements in der Politik ganz allgemein.

Diese Tatsache hat uns stark erwischt. Zum einen eröffnete die aktuelle Gemeinderegierung den Schauplatz am alten Sportplatz. Zum anderen entdecken derzeit massiv Bauträger unsere wunderschöne Gemeinde. Der Süden Wiens ist verkehrstechnisch nur theoretisch gut angeschlossen und richtig teuer, der Norden wenig attraktiv und der Osten durch den Flughafen minder nachgefragt.

Das hat zur Folge, dass wir vor irreversiblen Fehlern aufpassen müssen. Die Verbauung des alten Sportplatzes ist eine große Herausforderung, die wir ohne fundierten Konzepten nicht bearbeiten dürfen.
Was geschieht am alten Sportplatz?
Welche Konzepte gibt es für das neue Sportzentrum?
Wo sind die logischen Überschneidungen?

Weiterlesen

Bitte folgt mir und drückt 'Gefällt mir'

Transparenz

Ein ganz wichtiger Punkt ist für mich transparente Politik. Immer. Aber vor allem dort, wo ich dabei bin. Daher ist es für mich ein besonderes Anliegen, dass Gemeinderatssitzungen künftig online gestreamt werden.

Wer im Gemeinderat sitzt, sitzt dort nicht als Persönlichkeit. Er oder sie sitzt dort als Ihre Stimme. In diesen paar Stunden, in denen der Gemeinderat im Sinne der Bürger etwas zu beschließen hat, gebietet es der Respekt, dass alle Gemeinderäte den Themen aufmerksam folgen.

Was erwarte ich mir vom Streamen des Gemeinderates:

Weiterlesen

Bitte folgt mir und drückt 'Gefällt mir'

Humorexport aus St. Andrä – Wördern

Lebensgefühl hat auch viel mit Humor zu tun. Und den exportieren wir derzeit. Der Wörderner Christian Spandl betritt gemeinsam mit Norbert Dallinger die berühmten Bretter, die die Welt bedeuten. Seit dem Rückzug von Marcel Hirscher sind das auch in Österreich wieder die Bretter der Bühnen.

Die Weltpremiere des ersten eigenen Stückes der Musterbuam (www.musterbuam.at) fand dabei am 15.11.2019 im wunderschönen Theater Center Forum statt:

Weiterlesen

Bitte folgt mir und drückt 'Gefällt mir'

Denkmäler sind wichtig. Allerdings nicht immer.

Politiker und andere Persönlichkeiten tendieren ab und an, sich selbst ein Denkmal setzen zu wollen. Denkmäler, die nicht aus der Mitte der Gesellschaft entspringen, gehen zumeist am Sinn vorbei.

Derzeit beschleicht mich das Gefühl, in St. Andrä – Wördern bastelt gerade jemand an seinem eigenen Denkmal. Anders ist der Klamauk rund um die Thematik Sportplatz neu und alt kaum zu verstehen. Wir erinnern uns: letztes Jahr beglückte uns ‚Jamaica‘ mit einem entbehrlichen Masterplan zum alten Sportplatz, der von einem Großteil der Gemeindebürger abgelehnt wurde.

Wie wurde seitens der Initiatoren darauf reagiert? Im ersten Moment wurde bedauert, dass wir überhaupt die Bürger befragt haben. Mittlerweile hat viel Wasser das Kraftwerk Greifenstein passiert, sprich, es ist viel Zeit vergangen. Laut Aussagen der Gemeinde-ÖVP ist das Thema vom Tisch.

Weiterlesen

Bitte folgt mir und drückt 'Gefällt mir'

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén